NEBA ist eine Initiative des Sozialministeriumservice.

Statement Minister

Dr.in Brigitte Zarfl, Bundesministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz
Rudolf Anschober
Bundesminister für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz, Copyrighthinweis: Bundeskanzleramt / Andy Wenzel

Die Bundesregierung hat sich in ihrem Regierungsprogramm 2020 -2024 zum Ziel gesetzt, die Inklusion von Menschen mit Behinderungen in die Gesellschaft sicherzustellen. Die nächsten Jahre sind nun der intensiven Umsetzung dieses Ziels zu widmen.

Neben Maßnahmen zur Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen setzen wir dabei auf verstärkte Angebote im Schnittstellenbereich Schule und Beruf, wodurch nachhaltig Armut bekämpft und Teilhabe gesichert wird.

Das „Netzwerk Berufliche Assistenz“ (NEBA) leistet hier -  in Zusammenarbeit mit dem Sozialministeriumservice und mit Unterstützung des Europäischen Sozialfonds -  einen maßgeblichen Beitrag. NEBA bildet mit seinen Leistungen die Dachmarke für das sehr differenzierte System zur Unterstützung der Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen. Die Maßnahmen dieses Netzwerks geben ihnen eine Chance, auf dem für sie schwierigen Arbeitsmarkt nachhaltig Fuß zu fassen.

Durch Jugendcoaching, AusbildungsFit, Berufsausbildungs- und Arbeitsassistenz sowie Jobcoaching werden die betroffenen Menschen bei der Ausbildung, bei der Jobsuche und beim Erhalt des Arbeitsplatzes unterstützt und begleitet.

Mir als Sozialminister ist es ein besonderes Anliegen, diesen Weg weiter fortzusetzen. Neben der Weiterentwicklung bestehender Beschäftigungsinitiativen, wie die verstärkte Begleitung von Unternehmen im Rahmen der Arbeitsassistenz, legen wir im Sinne der Inklusion einen besonderen Schwerpunkt auf die Schnittstelle zwischen Schule, Ausbildung und Beruf. Diese Angebote werden wir weiterentwickeln und ausbauen.

Ich danke allen, die sich im Rahmen von NEBA engagieren. Damit helfen Sie Menschen mit Behinderungen dabei, sich ein selbstbestimmtes Leben mit einem eigenen Einkommen aufzubauen und fördern gleichzeitig die Barrierefreiheit in unserer Gesellschaft. 

Ihr
Rudolf Anschober
Bundesminister für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz

Teilen Sie Uns