NEBA ist eine Initiative des Sozialministeriumservice.

Wer ist schon NEBA-PartnerIn

Baxter AG (Takeda)

Sektor: Industrie/Produktion
Kontaktperson: Monika Semerad ( monika.semerad@takeda.com )
Bundesland: Wien
Webseite: www.takeda.at
Anzahl der Mitarbeiter/innen: mehr als 500
Unternehmenbeschreibung:

Takeda ist ein weltweit führendes, werteorientiertes biopharmazeutisches Unternehmen mit Hauptsitz in Japan. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, wissenschaftliche Erkenntnisse in hoch innovative Arzneimittel zu überführen und sich damit – getreu dem Unternehmensmotto „Better Health, Brighter Future“ – in den Dienst des Patienten zu stellen. Takeda konzentriert seine Forschungs- und Entwicklungsanstrengungen auf vier therapeutische Bereiche: Onkologie, Gastroenterologie, Neurowissenschaften und seltene Erkrankungen. Gezielte F&E-Investitionen fließen auch in den Bereich von aus Plasma hergestellten Arzneimitteln. Der Schwerpunkt von Takeda liegt auf der Entwicklung von Arzneimittelinnovationen, die dazu beitragen, das Leben von Menschen nachhaltig zu verändern, indem mit neuen Behandlungsoptionen neue Grenzen erobert werden und F&E-Kapazitäten eine robuste Entwicklungs-Pipeline mit vielfältigen Wirkstoffen schaffen. In etwa 80 Ländern und Regionen weltweit sehen sich engagierte Mitarbeiter der Verbesserung der Lebensqualität von Patienten und der Zusammenarbeit mit allen Partnern im Gesundheitswesen verpflichtet. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der internationalen Unternehmenswebsite www.takeda.com.

Über Takeda in Österreich

Die Betriebsstätten von Takeda in Österreich haben bereits eine lange Geschichte. Was 1778 begann ist heute einer der größten Pharmaarbeitgeber Österreichs und somit ein wichtiger Teil der heimischen pharmazeutischen Industrie.

Takeda Österreich bedient die gesamte Wertschöpfungskette: beginnend mit der Aufbringung von humanem Blutplasma österreichweit in sieben eigenen Plasmazentren, über die Produktion von Arzneimitteln aus Humanplasma und anderen Medikamenten bis hin zum weltweiten Versand der fertigen Produkte. Die heimischen Forschungs- und Produktionsstätten befinden sich in Wien, Linz und Orth an der Donau. Rund 4.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tragen täglich dazu bei, dass Medikamente aus Österreich in die ganze Welt gelangen und die Menschen in Österreich Zugang zu den innovativen Arzneimitteln von Takeda erhalten.

Zusätzliche Informationen finden Sie auf der nationalen Unternehmenswebsite www.takeda.at.

Vielfalt spiegelt sich sowohl in den Unternehmensbereichen als auch bei den Mitarbeitern von Takeda in Österreich wider. Um dieser Vielfalt im Unternehmen Ausdruck zu verleihen, wurde das Modell der Employee Resource Groups (ERG) entwickelt. Mitarbeiter können sich nach ihren jeweiligen Hintergründen wie Geschlecht, Alter, Hautfarbe, Herkunft, sexueller Orientierung oder Behinderung zusammenschließen und selbst die Initiative zum Thema Vielfalt ergreifen. Den Führungskräften bei Takeda ist bewusst, welche Vorteile Diversity im Unternehmen hat, und darum fördern sie dieses Engagement, unterstützen die Aktivitäten der Gruppen und geben so dem Thema Vielfalt Anerkennung und Aufmerksamkeit im gesamten Unternehmen.
Die vier ERGs bei Takeda in Österreich sind:

  • B-Equal: Lesben, Schwule und Transgenderpersonen im Unternehmen sind in der ERG B-Equal organisiert und entwickeln in dieser selbst Projekte, um Mitarbeitern aller sexuellen Orientierungen und Geschlechtsidentitäten Authentizität in der Arbeit zu ermöglichen.
  • EnAble: EnAble ist das Netzwerk für Mitarbeiter mit besonderen Bedürfnissen und alle, die Menschen mit Behinderungen im Unternehmen unterstützen wollen. Durch diese Sichtbarkeit wird Barrierefreiheit auch in den Köpfen aller Mitarbeiter geschaffen.
  • Early Career Professionals: Die Early Career Professionals sind eine Gruppe, die engagierte Mitarbeiter im Unternehmen anspricht, die an Weiterentwicklung und „Out of the box“-Denken interessiert sind. Unter anderem durch Vorträge von erfahrenen Kollegen, die von ihrem spannenden Werdegang in unterschiedlichen Bereichen erzählen, werden motivierten Talenten neue Perspektiven aufgezeigt.
  • Women@Takeda: Die ERG Women@Takeda ist eine Initiative, in der Frauen Frauen fördern: Sie ist die Plattform für ein internes Frauennetzwerk zur gegenseitigen Unterstützung mit Peer- und Mentoringfunktion. Frauen stärker in technischeBerufe zu integrieren, ist dabei genauso wichtig wie das Achten auf eine faire Karriere-Entwicklung.
Soziales Engagement:

Wir arbeiten mit unterschiedlichen Organisationen wie z.B. ÖZIV, MyAbility, Flüchtlingsorganisationen, BBRZ etc. zusammen. Bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt.

Sozialprojekte:
Letztes Jahr wurden einige Sozialprojekte von Takeda Mitarbeitern in Österreich umgesetzt. Die Projekte waren sehr vielfältig: von Müllsammeln und Wegpflege im Nationalpark Donau-Auen bis Ausmalen und Renovieren von Einrichtungen sowie Zeit mit Kindern des SOS-Kinderdorfs und Bewohnern eines Altenpflegeheimes verbringen. Circa 180 Takeda Mitarbeiter (unsere Mitarbeiter bekommen für diese Projekte frei) haben teilgenommen! Auch größere, globale Hilfsprojekte werden jedes Jahr von Takeda aktiv unterstützt.

Vollmitglied "berufundfamilie"

Schon zum zweiten Mal wurde Takeda weltweit mit dem goldenen Siegel „Globaler Top Employer“ ausgezeichnet und für sein Engagement in Österreich zum Thema „Familie und Beruf“ wurde es als familienfreundliches Unternehmen zertifiziert. Takeda bietet seinen Mitarbeitern flexible Arbeitszeitmodelle und viele weitere Benefits. Unterschiedliche Kinderbetreuungsangebote vom Kindergarten bis zu einem eigenen Nanny-Service an schulfreien Tagen stehen zur Verfügung. Auch der Papamonat ist bei Takeda bereits Standard.

Aktionen im Rahmen von Divörsity:
Die Teilnahme an Divörsity 2018 war eine optimale Gelegenheit für ein Gemeinschaftsprojekt der ERGs bei Takeda. Interne Aktivitäten wurden im Lauf der Woche durchgeführt, um in den einzelnen Betriebsstätten des Unternehmens auf das Thema Vielfalt aufmerksam zu machen: So gab es an vier Divörsity-Tagen Spezialitäten aus Chile, Nepal, dem Libanon und Kasachstan in den Betriebsrestaurants. Diese vier Länder wurden ausgewählt, da zwar nur wenige Mitarbeiter bei Takeda Österreich von dort stammen, jedoch auch Medikamente für diese Länder produziert werden. Des Weiteren wurden Filmvorstellungen zu Diversity-Themen in den Betriebsstätten angeboten. Mitarbeiter hatten die Möglichkeit, gemeinsam am Arbeitsplatz Kino zu erleben, Popcorn zu genießen und sich mit Diversity auseinanderzusetzen. Abgerundet wurde die Woche mit einer Divörsity-Selfie-Aktion und mit einem Fingerfarbenbild, auf dem jede und jeder ihren bzw. seinen Fingerabdruck hinterlassen konnte, um am Ende der Woche ein gemeinsames, buntes Gesamtergebnis zu erhalten, das die Vielfalt bei Takeda widerspiegelt. Auch heuer wird Takeda wieder aktiv an den Divörsity Tagen 2019 teilnehmen.

Teilen Sie Uns