NEBA ist eine Initiative des Sozialministeriumservice.

Grundvoraussetzung ist „Freude an der süßen Sache“ und „Liebe zur Schokolade

Interview mit Edith Steirer, Personalleiterin bei WISAG Facility Services

2014.11.04

NEBA: Was macht Heindl anders?

Unsere positiven Unterscheidungsmerkmale gegenüber unseren Branchenbegleitern sehen wir vor allem darin, dass wir als mittelständisches, Wiener Familienunternehmen sehr flexibel und rasch auf die Erfordernisse des Marktes eingehen können und dass wir aufgrund unserer Unternehmensstruktur ein „menschliches“ Unternehmen sind, in dem persönlicher Kontakt, Erfahrungsaustausch und Kollegialität keine leeren Begriffe sind, sondern gelebte Firmenkultur.

NEBA: Was waren die letzten Top-Projekte der Firma Heindl? 

Im Bereich Firmenstruktur sicherlich die Übernahme des traditionsreichen Waffelspezialisten „Pischinger“ im Jahre 2006; der Ausbau der Heindl-Zentrale und die dadurch mögliche Zusammenlegung bzw. Integrierung der Produktion von Pischinger am Heindl-Standort in Wien XXIII im Jahre 2012. Im Bereich „Produkt-Innovation“ die Markteinführung des „Original Wiener Nougat“ – eine Nougat-Spezialität mit insgesamt 6 unterschiedlichen Nougat-Pralinen – alle streng nach österreichischem Lebensmittelcodex erzeugt.

NEBA: Auf welche Fähigkeiten kommt es in Ihrer Branche an? 

Grundvoraussetzung ist „Freude an der süßen Sache“ und „Liebe zur Schokolade“! Darüber hinaus sind Zuverlässigkeit und Engagement sowie Kreativität wichtige Eigenschaften.

NEBA: In welchen Bereichen sind in Ihrem Unternehmen Jugendliche mit Einschränkungen einsetzbar? 

In der Produktion.

NEBA: Gibt es in Ihrem Unternehmen bereits Erfahrungen mit Menschen mit Behinderung oder anderen Benachteiligungen? 

Ja, es gibt Erfahrungen, die sehr positiv für beide Seiten sind.

NEBA: Können Sie mit dem Wort Inklusion etwas anfangen? 

Ja, können wir! Einerseits im Hinblick auf soziale Inklusion und andererseits im Bereich transkultureller Mitarbeiterstrukur

Teilen Sie Uns